Die EM steht vor der Tür und langsam, ganz langsam kommt bei mir jetzt auch Vorfreude auf. Denn was gibt es besseres als ein großes Turnier. Man muss sich nicht mehr lange überlegen, was man abends macht, sondern nur noch wo.

Gemütlich mit Freunden grillen, Kneipe oder gar Public Viewing im großen Stil? Das ist hier die Frage. Für mich hängt das sehr stark von dem/den Spiel(en) des Tages ab. Bei unwichtigeren Spielen bevorzuge ich die gemütliche Runde mit Freunden. Man isst, man trinkt, man erzählt und nebenbei gibt es ein wenig Fußball als Rahmenprogramm.

Doch je wichtiger das Spiel für das deutsche Team und damit für mich ist, desto mehr wird es zum wichtigsten bzw. einzig relevanten Programmpunkt des Abends. Umso wichtiger werden für mich dann die ganz großen Emotionen. Und von denen gibt es umso mehr, je mehr Menschen anwesend sind.

Spätestens ab den KO-Spielen spricht also einiges für Kneipen oder Public Viewing. Denn geteilte Freude ist doppelte Freude und manch einer findet sogar Liebe auf den zweiten Blick. Allerdings gibt es auch einen Nachteil. Denn wenn die eigene Mannschaft verliert ist geteiltes Leid in diesem Fall nicht halbes sondern auch eher doppeltes Leid. Mir geht es zumindest so. Aber ich bin bereit, dieses Risiko einzugehen.

Also möge die EM beginnen und Jogi uns die wichtigen Spiele bescheren.