Fulanos Worte

Die Welt im Speziellen und im Allgemeinen

Weise Zitate: Frühling

Sommer, Sonne, Frühjahrsmüdigkeit Gestern war ja mächtig schönes Wetter und ich möchte mich darüber ganz sicher nicht beklagen. Also nahm ich mir gegen Mittag eine schöne Tasse Kaffee und setzte mich in die Sonne. Mein Plan war es, mir einige… Continue Reading →

Tom DeMarco: Als auf der Welt das Licht anging

Oder: Wie man eine fantastische Idee versaut Zu Beginn des Buchs steht ein Atomkrieg unmittelbar bevor. Doktor Homer Layton und sein Team sind in der Lage, diesen zu verhindern. Denn sie haben eine Maschine entwickelt, mit der nahezu sämtliche Elektrizität… Continue Reading →

Nazischatten

Manchmal läuft man irgendwo lang, wo man schon tausend Mal langgelaufen ist. Und dann sieht man auf einmal sowas. Geht das nur mir so, oder hat der Schatten dieser Schilder etwas von einer SS-Rune? Gut jedenfalls, dass nicht zwei von… Continue Reading →

Einfach nur am Strand abhängen und braun werden?

Zurück aus dem Urlaub, der wie immer viel zu kurz war. Wir waren mal wieder in der Dominikanischen Republik, was vor allem Sonne, Palmen und Traumstrände bedeutet. Ich steh auf Strand. Auf den Sand. Die Wellen. Den Blick bis zum… Continue Reading →

Weise Zitate: Humboldt

Die Welt anschauen. Er war vielleicht Deutschland größter Reisender. Und hat dabei nicht nur viel über die Flora und Fauna der Welt, sondern auch über ihre Menschen gelernt. Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt… Continue Reading →

Aufgeschnappt: Der alltägliche Wahnsinn

oder: Einfach nur Köln. Letzten Freitag kam ich gegen zehn Uhr Abends mit dem ICE aus Berlin am Kölner Hauptbahnhof an. Auf dem Bahnsteig standen gerade acht als Funkemariechen verkleidete Frauen. Nicht die sexy Variante. Eher die Kategorie: Kegelclub die… Continue Reading →

« Older posts

© 2015 Fulanos Worte — Powered by WordPress

Theme by Anders NorenUp ↑